Projekt "ZukunftsChancen -
Ausbau Demokratie fördernder Strukturen“

Aktivitäten

Durch eine innerverbandliche Auseinandersetzung mit dem AWO-Leitbild im Hinblick auf gesellschaftliche Herausforderungen und menschenverachtende Einstellungen wollen wir Mitglieder, Ehrenamtliche und Mitarbeiter*innen sensibilisieren, stärken und uns als AWO Thüringen thematisch deutlich positionieren. Die Projektmitarbeiter*innen arbeiten präventiv, unterstützen bei vielfältigen Problemlagen bzw. Konflikten in AWO-Einrichtungen und erarbeiten Handlungsstrategien für Einrichtungen und Gliederungen. Gleichzeitig offeriert das Projekt die Planung und Durchführung von Workshops & Fach-Inputs. Ehrenamtliche und Hauptamtliche, die auf diesen Wegen inhaltlich sensibilisiert werden, sollen als Multiplikator*innen für die gesamte Verbandsstruktur der AWO Thüringen fungieren. Neben den Weiterbildungen soll ein breiter innerverbandlicher Diskurs über die Demokratisierungsprozesse die handelnden Akteur*innen in ihrer Tätigkeit festigen und dabei bestehende demokratische Strukturen nutzen und ausbauen. Exemplarisch zu nennen sind überregionale Tagungen und regionale Beteiligungsformate, die beispielsweise von einigen Kreisverbänden in enger Kooperation mit dem Projekt umgesetzt werden. AWO Mitarbeiter*innen kommen so mit neuen Partizipationsformen in Kontakt und erleben eine Wertschätzung ihres Engagements.

Der vom Projekt angeregte innerverbandliche Prozess, zielt auf eine Positionierung gegen menschenverachtende Einstellungen auf allen AWO-Ebenen. Hierzu treten Ehren- und Hauptamtliche gestärkt nach Außen auf und sind auch innerhalb des Verbandes zur Thematik sensibilisiert und aufmerksam. Durch unsere Weiterbildungsangebote in Form von Workshops, Fach-Inputs oder der Weiterbildung zur „ZukunftsFörder*in“ können sie sicher argumentieren und demokratiefeindlichen Tendenzen aktiv entgegen wirken. Diese Mitarbeiter*innen sind geschult im Umgang mit der Konfrontation mit Rechtsextremismus, Diskriminierung und Menschenfeindlichkeit im Arbeitskontext. Insbesondere ausgebildete „ZukunftsFörder*innen“ können neue Ideen zur Verbandsentwicklung in den Verband tragen, sind feste Ansprechpartner*innen für AWO Strukturen vor Ort und können die inhaltliche Ausgestaltung von Sozialräumen direkt begleiten.

Letztlich bietet das Projekt die Möglichkeit die Grundwerte der AWO in das Bewusstsein der Haupt- & Ehrenamtlichen zu rücken, umfänglich zu diskutieren und daraus folgend Handlungsoptionen zur Umsetzung im täglichen Handeln zu entwickeln bzw. anzuwenden.

Das Projekt wird gefördert durch:

Zusammenhalt durch Teilhabe
Bundesministerium des Inneren
denkbunt - Das Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit
Freistaat Thüringen - - Ministerium für Bildung, Jugend und Sport